You are not logged in.

Wer ist im Chat


Melman81


Chat betreten

Personal Box

My buddies

New Member

nijntje(Today, 1:18pm)

amy2609(Today, 11:41am)

GErlikily(Today, 6:57am)

MErickson(Yesterday, 11:14pm)

lali84(Yesterday, 8:17pm)

Statistic

  • Members: 4572
  • Threads: 41852
  • Postings: 746679 (ø 283.58/day)
  • Greetings to our newest member: nijntje

Dear visitor, welcome to Eins kann jeder ... ;-). If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, March 4th 2012, 3:24pm

Wer kennt sich aus mit "Rechtsanspruch auf Kita ab 2013"?

Hallöchen sm_girlwink

Kennt sich irgendjemand hier aus mit dem neuen Gesetz, dass man ab 2013 einen Rechtsanpruch ab 1 Jahr auf eine Kita hat?

Das soll ja für die Kita und die Tagesmutter gelten (der Rechtsanspruch)!

Aber wie ist das, wenn die Kita keinen Platz hat? Muß man dann eine Tagesmutter nehmen und nur die Gebühr bezahlen die eine Kita gekostet hätte?

Und die Gemeinde oder Stadt (sind ja dazu verpflichtet genügend Plätze zu beschaffen) muß die Differenz bezahlen????



Hoffe irgendjemand hat mehr Ahnung als Ich!!! _bsssssss_

Lg Elke

Fienchen

*Bleib locker - mach Yoga*

  • Send private message

2

Sunday, March 4th 2012, 3:48pm

Hallo Elke!

Ich weiß eigentlich nur von einem Rechtsanspruch für Kinder ab 2 Jahre.
Du hast Anspruch auf einen Platz, aber nicht in einem bestimmten Kiga. Falls also mehrere Kigas in einem Ort sind, kann es sein, dass Du nicht wählen kannst, sondern einen Platz zugeteilt bekommst.

Wie sich das auf eine Tagesmutter auswirkt, kann ich Dir nicht sagen.
Liebe Grüße

Kerstin





"Mütter können nicht ständig die Welt retten, sie müssen auch noch kochen"

rainbow

*...*

Posts: 1,124

Vorname: jule

Location: Rhein-Neckar-Kreis

  • Send private message

3

Sunday, March 4th 2012, 3:56pm

Hallöchen sm_girlwink

Kennt sich irgendjemand hier aus mit dem neuen Gesetz, dass man ab 2013 einen Rechtsanpruch ab 1 Jahr auf eine Kita hat?

Das soll ja für die Kita und die Tagesmutter gelten (der Rechtsanspruch)!

Aber wie ist das, wenn die Kita keinen Platz hat? Muß man dann eine Tagesmutter nehmen und nur die Gebühr bezahlen die eine Kita gekostet hätte?

Und die Gemeinde oder Stadt (sind ja dazu verpflichtet genügend Plätze zu beschaffen) muß die Differenz bezahlen????



Hoffe irgendjemand hat mehr Ahnung als Ich!!! _bsssssss_

Lg Elke

du hast keinen anspruch auf einen platz in deiner wunschkita/der günstigesten kita. und dierser rechtsanspruch bezieht sich nircht nur auf kitas sondern auch auf alternative betreuungsformen wie elterinitiativen und tagesmütter. hier ist es so, dass tagesmütter direkt vom juamt bezahlt werden und die eltern gemäß ihres gehalts ihren obulus ans juamt abführen. teurer sind sie aber trotzdem.

4

Sunday, March 4th 2012, 5:05pm

Ich weiß eigentlich nur von einem Rechtsanspruch für Kinder ab 2 Jahre.

Ab 2013 ist der Rechtsanspruch ab 1 Jahr. Egal, den meine sind ja dann schon 2 Jahre.

Ich weiß schon, dass man sich die Kita nicht aussuchen kann! Was ist aber, wenn man in keiner Kita aufgenommen werden kann???

Das " Problem" ist ja bei Zwillingen, dass man 2 Plätze braucht! Und in den 3 Kigas wo wir im Ort haben, meinte jede Leitung, dass es kaum Chancen gibt, da die Warteliste zu lang ist und wir ja gleich 2 Plätze brauchen!!!

Aber wenn ich doch einen Rechtsanspruch auf einen Platz habe, was ist dann die Lösung????

Lg Elke

Fienchen

*Bleib locker - mach Yoga*

  • Send private message

5

Sunday, March 4th 2012, 5:16pm

Ab 2013 ist der Rechtsanspruch ab 1 Jahr. Egal, den meine sind ja dann schon 2 Jahre.
Das ist mir neu. Im Moment haben Kinder ab 3 Jahre einen Rechtsanspruch und meines Wissens ab 2012 die ab 2 Jahre.
Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass sich weder die Träger noch die Städte und Gemeinden einen Rechtsanspruch für Kinder ab 1 Jahr leisten können.


Aber wenn ich doch einen Rechtsanspruch auf einen Platz habe, was ist dann die Lösung????
Die Lösung wird sein, dass Du Deine Kinder in zwei getrennte Kitas bringen musst.
Liebe Grüße

Kerstin





"Mütter können nicht ständig die Welt retten, sie müssen auch noch kochen"

6

Sunday, March 4th 2012, 6:44pm

Das ist mir neu. Im Moment haben Kinder ab 3 Jahre einen Rechtsanspruch und meines Wissens ab 2012 die ab 2 Jahre.
Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, dass sich weder die Träger noch die Städte und Gemeinden einen Rechtsanspruch für Kinder ab 1 Jahr leisten können.

Dann google mal "Kinderbetreuung 2013"!!!!! Da steht das drin!!!!!!!!

Bei Faz.net!!!

Lg Elke

7

Sunday, March 4th 2012, 7:59pm

Das " Problem" ist ja bei Zwillingen, dass man 2 Plätze braucht! Und in den 3 Kigas wo wir im Ort haben, meinte jede Leitung, dass es kaum Chancen gibt, da die Warteliste zu lang ist und wir ja gleich 2 Plätze brauchen!!!
In unserer Kita ist das genau aus diesem Grund durch eine Härtefallregelung geklärt, ähnlich wie bei Alleinerziehenden. Allerdings sind wir auch in einer Kita der Lebenshilfe, bei der Stadt wurde mir auch mitgeteilt, dass wir kaum eine Chance haben, wg. der 2 Plätze. Vielleicht kannst du da mal nachfragen, ich weiß dass gerade eine zweite Kita in unserem Ort so eine Regelung intern eingeführt hat - ich kenne da eine Erzieherin sehr gut und hatte mich vor nem Jahr über diese unfaire Vergabe der Stadt-Kitaplätze aufgeregt. Daher hat jetzt die kath. Kita auch eine Bevorzugung von Zwillingen sm_B

Zum anderen sind die Buchungszeiten auch sehr entscheidend über die Platzvergabe. Familien, die nur eine Vormittagsbetreuung benötigen, haben häufig schlechtere Chancen, da dies bei vielen "Halbtagskindern" in einer Einrichtung zu einem schlechteren Betreuungsschlüssen und ggf. zu Stellenkürzungen führen kann.

Viel Glück
Pia
sm_sp1 +sm_sp2 geb. Juli 2009, 34+3
sm_sp2 geb. November 2013

8

Sunday, March 4th 2012, 10:43pm

Aus welchem Bundesland kommst Du denn?

Hier in NRW wurde sogar der Rechtsanspruch für die 2jährigen 2012 ausgesetzt, da die Kommunen die Plätze nicht hatten.

Wünsche Dir viel Glück bei der Kitasuche!





9

Monday, March 5th 2012, 12:59am

Also so weit wie ich weiß, ist der Rechtsanspruch für alle ab 1 Jahr. Allerdings hat man nur einen Anspruch auf ca. 4 Stunden und da Kitas lieber Ganztagesplätze vergeben, werden die logischerweise bevorzugt. Was das Einklagen angeht, würd ich mal sagen, kann man machen - sollte man sicher auch, aber wenn alle Plätze voll sind, sind sie voll. Die Frage ist, wie weit weg der nächste Ort ist, ob sie einen dann dort hin schicken. Wenns da aber genauso aussieht, werden die einfach sagen: Pech gehabt, versuchen sie es nächstes Jahr wieder. Zaubern können sie ja schließlich auch nicht. Da hat der Staat einfach mal gepennt. Ist hart, aber leider traurige Wahrheit.



10

Monday, March 5th 2012, 9:58am

Ich komme aus Baden-Württemberg! Und ich muß arbeiten gehen wenn sie 2 Jahre alt sind. Finanziell ist es anders unmöglich!!!!

Habe keine familiäre Unterstützung wo ich zurückgreifen könnte und eine Tagesmutter können wir uns nicht leisten!!

Lg Elke

11

Monday, March 5th 2012, 10:13am

Hallo,
Ich habe neulich einen Bericht im Fernsehen verfolgt, dass in München mehrere Tausend Kindergartenplätze fehlen sollen. Ich wohne in Niedersachsen und trotz Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz ab 3 Jahren, bekommen viele Eltern hier keinen Platz, insbesondere wenn es Herbstkinder sind. Offiziell hätten meine Kinder erst mit 3 Jahren und 10 Monaten Plätze erhalten, da sie Oktoberkinder sind und im August die Kindergärten ihre Plätze belegen und dann hat man Pech wenn man später einen Platz benötigt.
Dann hatte ich mal eine Tagesmutter und sollte erst nur den Satz zahlen, der ein Kindergartenplatz gekostet hätte. Aber der Satz war der Tagesmutter zu wenig und sie wollte Zusatzbeiträge haben, die ich nicht zahlen konnte.
Wir haben dann eher einen Kindergartenplatz erhalten, aber dies war mit viel Glück und Hartnäckigkeit/Ausdauer meinerseits verbunden. Notfalls wende Dich an jegliche Behörde, die dafür zuständig ist und Du musst denen die Dringlichkeit nachweisen und fange jetzt schon mal damit an. Hast Du schon Deine Stelle sicher? Dann zeige denen den Beleg von Deinem Arbeitgeber, dass Du dann wieder arbeiten gehst. Ohne so einen Beleg hätte ich auch nie einen Kitaplatz erhalten.
Viel Glück bei der Kita-Suche.
Helena

Silke29

Dauerposter

Posts: 137

Vorname: Silke

Location: Sinzig 53489

  • Send private message

12

Monday, March 5th 2012, 12:47pm

Hi, ich komme aus Rheinland-Pfalz - dem Traumland was die Kinderbetreuung angeht. denn bei uns sind die Kiga-Plätze ja kostenlos. Allerdings ist es natürlich auch nicht so ganz einfach einen Platz zu bekommen. Meine Jungs werden im Mai 2 Jahre alt. Da hätte ich dann den Anspruch auf einen Platz. Der Kiga bei uns im Ort ist aber voll und ich wollte nicht ein einen anderen Stadtteil. Daher warte ich bis September - habe aber zum Glück auch Omas und Opas, die die Kinder betreuen, während ich arbeite.

Zwei andere Mütter aus meiner Krabbelgruppe hatten das gleiche Problem: beim Kiga nachgefragt: Antwort: Nein, Platz ist erst nach den Sommerferien. Die beiden Mütter haben sich dann bei Stadt und Kreis beschwert und siehe da: beide bekamen einen Platz ab dem 2. Geburtstag im Kindergarten ihrer Wahl. Echt der Hammer, oder? Also nachfragen und kämpfen sollte man auf jeden Fall.
Silke mit Paul _anführ_ & Tom sm_saturday (Mai 2010)

Blume69

*geselliges Organisationstalent*

  • Send private message

13

Monday, March 5th 2012, 1:04pm

Also aus unserem Städtchen hier weiß ich, das wie wild an den Kitas angebaut wird, bzw eine ganz neue Kita gebaut wird um diesen Rechtsanspruch gerecht zu werden. Wo es räumlich möglich ist, wird an- und umgebaut, da ja die Kleinen ganz andere Räumlichkeiten brauchen.

Der Rechtsanspruch gilt ab dem 1. Geburtstag. Hier gibts bisher nur Kitas ab 3. Kleinere Kinder wurde hier über Tagesmütter (mit Unterstützung jugendamt)
abgedeckt.

Das weis ich , weil man uns eine Kita fast direkt neben das Haus setzten wollte, obwohl hier kein Platz für Zufahrt, Parkplatz etc ist. Durch Vorsprache beim Bürgermeister und mehere Bürgerbriefe konnten wir eine Verlegung des neuen Kigas an eine verkehrsgünstigere Stelle erreichen.

Aber in der Sprechstunde wurde gesagt, das alle Mütter, die Berufstätig sind, wohl Anspruch auf einen Platz haben ab dem 1. Geb.

Ich denke, man kann es nicht von einer Zwillingsmama verlangen, die Kinder in zwei Kigas zu bringen..
Viele Grüße
Sonja mit A. und O.



[lexicon]Eineiig[/lexicon], bei 35 +0 per Kaiserschnitt geholt worden mit 46 cm , 2350 gr und 43 cm , 2110 gr

blue73

*Hang loose*

Posts: 1,640

Vorname: Blue

  • Send private message

14

Tuesday, March 6th 2012, 11:36am

Ich kann Deine Bedenken gut verstehen und teile mein Halbwissen gerne
mit Dir. Ich weiß von unserer Betreuungsodysee, dass man mit 2 Kindern
in der Kita tatsächlich mit unter 2 Jährigen Probleme hatte. Allerdings
werden unter 2 jährige (die aber noch nicht 3 sind zum
Aufnahmezeitpunkt, aber über 1 Jahr) hier (NRW) mittlerweile sehr gerne
genommen, vorausgesetzt, Du buchst die vollen 45 Stunden, auch wenn man
die vielleicht gar nicht benötigt. Ich gehe davon aus, dass dies
finanzielle Gründe hat sm_;
Während wir also letztes Jahr nur ausgelacht wurden, als wir 2
Kitaplätze suchten für unsere die bei Aufnahmezeitpunkt dann 1 Jahr und 8
Monaten gewesen wären, haben wir in diesem Jahr (allerdings sind wir in
die anngrenzende Stadt gezogen) direkt 2 Zusagen von Kitas erhalten und
in der Kita in die sie nun im August gehen werden (als U3 Kinder mit 2
Jahren und 8 Monaten) wurden direkt 3!!!!! Zwillingspärchen aufgenommen.
Scheinbar hat man mittlerweile erkannt, dass gerade Mehrlingseltern
hier wirklich Probleme haben (das haben wir dem Jugendamt auch deutlich
mitgeteilt). Bis dahin haben wir mit einer Tagesmutter überbrückt, was
für uns pädagogisch und finanziell prinzipiell sinnvoller war, da sie
sehr flexibel ist und wir nur für die 20 Stunden zahlen mussten, die wir
auch in Anspruch nahmen. Auch hier gibt es eine Staffelung nach
Einkommen; das 2. Kind kostet (bis auf Essensgeld) nichts; Prinzipiell
kostet die Tagesmutter genauso viel wie die Kita hier ausser, das man in
der Kita halt nur eine bestimmte Anzahl von Stunden nehmen kann, bei
der Tagesmutter ist die Staffelung flexibler (z.B. eben schon ab 20
Stunden; bei Kita mindestens 25 Stunden). Hier ist es mittelerwiele so,
dass man besser U2-Plätze bekommt als Plätze für 3-Jährige, da die
letzten beiden Jahre parallel die U2-Kinder aufgenommen wurden und die
nun ja dann im darauffolgenden Jahr dann 3 Jahre alt sind und immer noch
in der Kita. So dass es für 3 Jährige die erstmals in den Kindergarten
wollen gar keine Plätze mehr gab, trotz Rechtsanspruch (so wurde uns das
jedenfalls erzählt). Aber wer berufstätig ist, hat wohl in jedem Fall
eine Tagesmutter bekommen. Auch sind die Kitas hier alle überbelegt mit
2-3 Kindern mehr als sie eigentlich ausgelegt waren. Hier bei uns ist es
so geregelt, dass die Tagesmütter die für das Jugendamt arbeiten (also
nicht rein privat) nicht mehr zusätzlich von den Eltern Geld fordern
dürfen. Bei uns hat das auch super geklappt, allerdings kenne ich auch
andere Fälle wo inoffiziell trotzdem noch Geld nachverlangt und gezahlt
wurde. Ich würde Dir raten Dich bei allen Kitas anzumelden und beim
Jugendamt auch noch mal "Druck" zu machen bzw. auf Deine Situation mit 2
Kindern aufmerksam zu machen, so dass Du falls Du keinen Platz
bekommst, Dich direkt um eine Tagesmutter bemühen kannst. Prinzipiell
würde ich aber aus rein pädagogischen Gründen auch so argumentieren,
dass bei dem Alter Deiner Kinder es sicher für ihre Entwicklung besser
wäre, wenn sie in die Kita kommen. Tagesmutter halte ich für die
sinnvollere Form bei kleineren Kindern (bis 2,5 Jahren). Aber gerade bei
Zwillingen ist es pädagogisch schon wichtig für die indivuduelle
Entwicklung, dass sie sich nicht zu sehr auf einander fixieren bzw.
behindern, was bei einer Unterbringung ab 2,5 Jahren mit eher kleineren
Kindern ggf. der Fall sein könnte. Ich halte die Daumen....
_herzi_ _herzi_ eineiige Zwillingsmädels, geb. im Dezember 2009
Sie werden die Welt verändern - unsere haben sie schon auf den Kopf gestellt!

"Listen to the mustn'ts, child. Listen to the don'ts. Listen to the shouldn'ts, the impossibles, the won'ts. Listen to the never haves. Then listen close to me: Anything can happen, child. Anything can be!" - Shel Silverstein

15

Tuesday, March 6th 2012, 4:16pm

Auch hier gibt es eine Staffelung nach
Einkommen; das 2. Kind kostet (bis auf Essensgeld) nichts; Prinzipiell
kostet die Tagesmutter genauso viel wie die Kita hier ausser, das man in
der Kita halt nur eine bestimmte Anzahl von Stunden nehmen kann, bei
der Tagesmutter ist die Staffelung flexibler

Vielen Dank für eure Antworten!!! sm_daumen

Zu uns sagte man im Tagesmütterverein, dass die Tagesmütter selbst entscheiden was sie verlangen. Meistens zwischen 5 und 6 € die Std. Bei Zwillingen würden sie aber statt der 6 € "nur " die 5€ pro Std. kosten!!! 8_h Wenn man das Hochrechnet (meine Arbeitszeit ist von 7 bis 14 Uhr) kommt da einiges zusammen!!! _ohno_

Man bekommt vom Jugendamt zwar einen Zuschuß, kommt dann aber auch auf über 800€!!!!Dann frage ich mich, für was gehe ich arbeiten!!!

Ich möchte meine Kinder nicht in eine Kita stecken von 7-17 Uhr, wenn man sie da nicht flexibel abholen kann!!! Habe keine Kinder bekommen um sie "abzuschieben"!!! Außerdem bekomme ich selbst da keinen Platz, selbst wenn ich möchte!!! Aber den Tip mit sich beim Jugendamt beschweren, nehme ich gerne an!! sm_B sm_;

Sie sind erst ein halbes Jahr und ich muß mir solche Sorgen machen was wohl in 1 1/2 Jahren ist!!!! _hystria_

Lg Elke

blue73

*Hang loose*

Posts: 1,640

Vorname: Blue

  • Send private message

16

Wednesday, March 7th 2012, 12:04pm

Zu uns sagte man im Tagesmütterverein, dass die Tagesmütter selbst entscheiden was sie verlangen.
Das ist prinzipiell richtig, denn sie sind ja selbständig und somit offiziell nicht weisungsgebunden. Allerdings ist es hier so, das sie die "Goodies" (ich glaube sie bekommen die Unfallversicherung bezahlt und ein Teil der Hapftpflichversicherung o.ä.) des Jugendamtes für öffentlich geförderte Plätze nur bekommen, wenn sie von den Eltern bei den öffentlich geförderten Plätzen kein zusätzliches Geld verlangen. Eine Tagesmutte kann hier eigeninitiativ (also völlig frei in der Preisverhandlung) Kinder betreuen und/oder öffentlich geförderte Plätze anbieten (über das Jugendamt) dann bekommt die Tagesmutter das Geld vom Jugendamt und die Eltern zahlen ihren Obulus einkommensabhängig an das Jugendamt.

Man bekommt vom Jugendamt zwar einen Zuschuß, kommt dann aber auch auf über 800€!!!!Dann frage ich mich, für was gehe ich arbeiten!!!
Bist Du Dir da sicher? Ist das die Aussage vom Jugendamt? Oder sind das die Kosten für Privatplätze?Also wir zahlen hier den Höchstsatz und wir kommen mit Essensgeld bei Weitem nicht auf den Betrag, selbst wenn wir den Maximalsatz an Stunden nehmen würden (allerdings zahlen wir eben von den Stunden her auch nur für ein Kind, da wir über das Jugendamt geförderte Plätze haben und nicht privat zahlen - denn da würden wir es uns auch nicht leisten können). Kann ja aber bei Euch auch anders sein. Allerdings gilt ja für alle, das man Kinderbetreuungskosten zu 2/3 bis höchstens 4.000 Euro pro Jahr und Kind absetzen kann als Sonderausgaben, soweit ich weiß. Also, das muss man dann auch noch gegenrechnen...
_herzi_ _herzi_ eineiige Zwillingsmädels, geb. im Dezember 2009
Sie werden die Welt verändern - unsere haben sie schon auf den Kopf gestellt!

"Listen to the mustn'ts, child. Listen to the don'ts. Listen to the shouldn'ts, the impossibles, the won'ts. Listen to the never haves. Then listen close to me: Anything can happen, child. Anything can be!" - Shel Silverstein

17

Wednesday, March 7th 2012, 12:21pm

Bist Du Dir da sicher? Ist das die Aussage vom Jugendamt? Oder sind das die Kosten für Privatplätze?

Die vom Tagesmütterverein hatten das gemeint! Habe heute versucht jemanden bei der Stadt zu erreichen und wollte mir das ganz genau ausrechnen lassen, aber die Dame war nicht zu erreichen!!! _hystria_ Nur am Dienstag und am Donnerstag. Da rufe ich dann morgen an!

Bin schon sehr gespannt!

Vielen Dank für eure Antworten! Ich berichte morgen, wenn es Neuigkeiten gibt!!

Lg Elke

blue73

*Hang loose*

Posts: 1,640

Vorname: Blue

  • Send private message

18

Wednesday, March 7th 2012, 12:28pm

Zu uns sagte man im Tagesmütterverein, dass die Tagesmütter selbst entscheiden was sie verlangen.
Das ist prinzipiell richtig, denn sie sind ja selbständig und somit offiziell nicht weisungsgebunden. Allerdings ist es hier so, das sie die "Goodies" (ich glaube sie bekommen die Unfallversicherung bezahlt oder einen Teil der Hapftpflichversicherung o.ä.) des Jugendamtes für öffentlich geförderte Plätze nur bekommen, wenn sie von den Eltern bei den öffentlich geförderten Plätzen kein zusätzliches Geld verlangen (außer Essensgeld). Eine Tagesmutte kann hier eigeninitiativ (also völlig frei in der Preisverhandlung) Kinder betreuen und/oder öffentlich geförderte Plätze anbieten (über das Jugendamt) dann bekommt die Tagesmutter das Geld vom Jugendamt und die Eltern zahlen ihren Obulus einkommensabhängig an das Jugendamt.

Man bekommt vom Jugendamt zwar einen Zuschuß, kommt dann aber auch auf über 800€!!!!Dann frage ich mich, für was gehe ich arbeiten!!!
Bist Du Dir da sicher? Ist das die Aussage vom Jugendamt? Oder sind das die Kosten für Privatplätze?Also wir zahlen hier den Höchstsatz und wir kommen mit Essensgeld bei Weitem nicht auf den Betrag, selbst wenn wir den Maximalsatz an Stunden nehmen würden (allerdings zahlen wir eben von den Stunden her auch nur für ein Kind, da wir über das Jugendamt geförderte Plätze haben und nicht privat zahlen - denn da würden wir es uns auch nicht leisten können). Kann ja aber bei Euch auch anders sein. Allerdings gilt ja für alle, das man Kinderbetreuungskosten zu 2/3 bis höchstens 4.000 Euro pro Jahr und Kind absetzen kann als Sonderausgaben, soweit ich weiß. Also, das muss man dann auch noch gegenrechnen...
_herzi_ _herzi_ eineiige Zwillingsmädels, geb. im Dezember 2009
Sie werden die Welt verändern - unsere haben sie schon auf den Kopf gestellt!

"Listen to the mustn'ts, child. Listen to the don'ts. Listen to the shouldn'ts, the impossibles, the won'ts. Listen to the never haves. Then listen close to me: Anything can happen, child. Anything can be!" - Shel Silverstein

blue73

*Hang loose*

Posts: 1,640

Vorname: Blue

  • Send private message

19

Wednesday, March 7th 2012, 12:36pm

Huch.. wieso steht meine Antwort denn jetzt 2 Mal drin??? Sorry - bitte 2. Antwort ignorieren
Bin gespannt, was Du für eine Auskunft bekommst. Ganz so schlimm wie man denkt ist es dann meist doch nicht sm_; Muss ja auch bezahlbar sein, sonst macht das ja alles keinen Sinn!!!
_herzi_ _herzi_ eineiige Zwillingsmädels, geb. im Dezember 2009
Sie werden die Welt verändern - unsere haben sie schon auf den Kopf gestellt!

"Listen to the mustn'ts, child. Listen to the don'ts. Listen to the shouldn'ts, the impossibles, the won'ts. Listen to the never haves. Then listen close to me: Anything can happen, child. Anything can be!" - Shel Silverstein

Cole

Unregistered

20

Wednesday, March 7th 2012, 12:45pm

Mir gehts grad auch so wie dir Elke. Ich muß ab Dezember wieder arbeiten und habe keine Chance auf einen KiTa-Platz (aktuell nehmen die noch nicht mal 3-Jährige auf!) Ich weiß auch nicht was wir dann machen sollen, wir haben leider keine Oma's in der Nähe. Ist echt zum _hystria_

Bei welchem Tagesmütterverein warst du Elke? Wollte mir auch mal einen Beratungstermin geben lassen.